Urlaub in den Alpen mit dem Rad

Urlaub in den Alpen mit dem Rad

Entspannt wird es mit dem Umbau zum Pedelc

Die Alpen bieten mit beeindruckenden Landschaften und einer breiten vegetativen Vielfalt optimale Voraussetzungen für einen erholsamen und sparsamen Urlaub. Gut ausgebaute Wege laden zum entspannten Fahren mit dem Rad ein. Bei entsprechenden Temperaturen und einer langen Tour ist die körperliche Anstrengung allerdings immens. Entspannt, sicher und komfortabel reisen ist dann mit dem Umbau des Rades eine gute Alternative.

Wann lohnt sich eine Umrüstung?

Ein neues E-Bike oder Pedelec kann durchaus mit 2000 – 4000 Euro zu Buche schlagen. Diese Investition lohnt sich in vielen Fällen einfach nicht. Vor allem dann, wenn bereits ein gutes Fahrrad zur Verfügung steht, ist der Pedelec Umbausatz eine bessere Entscheidung. Mit Preisen schon ab etwa 500 Euro ist dieser Satz deutlich erschwinglicher. Wer tatsächlich mit seinem Rad viel in den Alpen unterwegs ist oder einen umfangreichen Urlaub plant, sollte über die Umrüstung des eigenen Fahrrades nachdenken. Das angenehme Fahrgefühl sowie die Möglichkeit, die Naturschönheiten der Alpen entspannter genießen zu können, wissen ab der ersten Fahrt zu überzeugen.

Ist die Umrüstung bei jedem Rad möglich?

Prinzipiell ist die Umrüstung zum Pedelec zumindest aus technischer Sicht bei jedem Rad möglich. Vor der eigentlichen Arbeit sollte die Tauglichkeit aber genau unter die Lupe genommen werden. Das Rad muss auch nach der Umrüstung zum Pedelec weiterhin verkehrssicher sein, die maximale Belastungsgrenze sollte keinesfalls überschritten werden. Besonders wichtig: die Bremsen. Diese müssen das zusätzliche Gewicht der verbauten Technik ebenfalls schnell und sicher zum Stehen bringen. Eine Umrüstung auf ein effektiveres Bremssystem kann gerade bei älteren, einfachen Rädern notwendig werden. Zudem sollte das verwendete Rad nach Möglichkeit nicht älter als fünf Jahre sein, da hier die ersten Ermüdungserscheinungen der verbauten Materialien auftreten. Übrigens: Durch die Umrüstung zum Pedelec erlischt die Herstellergarantie. Wer auf diese großen Wert legt, sollte sich den Umbau also lieber genau überlegen. Eine zusätzliche Versicherung für das umgebaute Rad ist in der Regel nicht notwendig, da Pedelecs mit einer maximalen Unterstützung bis 25 km/h rechtlich weiterhin als normale Fahrräder gelten.

Wie aufwendig ist der Umbau des Rades zum Pedelec?

Die Umrüstungssets zum Pedelec auf dem Markt sind heute bewusst einfach konzipiert und lassen sich somit in der Regel auch ohne professionelle Hilfe sicher und fachgerecht installieren. Der Arbeitsaufwand liegt erfahrungsgemäß bei etwa sechs Stunden, selbstverständlich ist die tatsächliche Arbeitszeit aber von mehreren Faktoren abhängig. Definitiv sollte die Umrüstung zum Pedelec mit Ruhe und Konzentration erfolgen. Der Aufwand bei der anstehenden Umrüstung hängt zusätzlich von dem gewählten Umrüstungsset ab. Modelle mit Mittelmotor gestalten sich in der Montage häufig aufwendiger, da bei vielen Sets mit Nabenmotor ein “einfacher” Austausch des gesamten Rades erfolgt. Neben dem zeitlichen Aufwand sollte zudem beachtet werden, dass der Umbau durchaus als ein solcher zu erkennen ist. Die klassische und elegante Optik moderner Pedelecs sollte somit nicht erwartet werden.