Warum ist es wichtig den Fahrradsatteln richtig einzustellen

Mit dem Rennrad durch die Landschaft fahren, wird immer beliebter und bringt natürlich einmal Ausdauer und zum anderen sehr viel Spaß. Doch kann dieser Spaß sich sehr bald in Ernst umwandeln, sollte der Sattel nicht optimal eingestellt sein. Das kann einige Folgen haben, die Ihnen das Fahren auf dem Rennrad wirklich verleiden können, sodass Sie letztendlich das Rad nicht mehr aus dem Keller holen. Aber dafür gibt es natürlich eine Lösung, diese wiederum hat einige erfreuliche Effekte, die sich nicht von der Hand weisen lassen. Stellen Sie Ihren Sattel richtig ein und Sie werden den Fahrkomfort erhöhen, aber eventuelle Schmerzen vermeiden können. Außerdem ist es erwiesen, dass Sie und Ihr Rennrad deutlich schneller vorankommen.

Wie wird der Sattel angepasst?

Durchstöbern Sie die Vielzahl der Fahrradshops im Internet, wird Ihnen eine große Auswahl an Fahrrädern präsentiert. Jedoch verhält es sich mit einem Fahrrad, wie mit einem Anzug von der Stange. Es würde schon an ein Wunder grenzen, kaufen Sie einen Zweiteiler und dieser passt Ihnen, als wäre er für Sie gemacht. Ähnlich könnte es Ihnen mit einem Rennrad gehen. Wo die Bekleidung kleine Änderungen benötigt, um zu gut zu sitzen, ist es mit dem Sattel genauso. Er muss an Ihren Körper angepasst, genauer gesagt optimiert werden. Dafür sollten Sie Ihre Körpermaße im Detail ermitteln und das Rennrad zentimetergetreu ausmessen. Anhand der daraus resultierenden Summen ist es möglich genau zu ersehen, wo und was Sie leicht verändern müssen.

Warum ist eine Anpassung des Sattels so wichtig?

In erster Linie hat ein Radrennfahrer eine andere Perspektive als ein Tourenradfahrer. D. h., wo auf dem Rennrad das Augenmerk auf mehr Leistung liegt und dabei auch die Positionen im Zeitfahren zur schnelleren Ermüdung führt, soll ein Tourenrad im Grunde nur das gesetzte Tagesziel erreichen. Daher gibt es triftige Gründe den Sattel eines Rennrades genau den Bedürfnissen des Fahrers anzupassen und nicht auf einen gewissen Komfort zu verzichten. Zu wissen, wie man die richtige Sitzposition auf dem Rennrad einstellt, ist in erster Linie ein gesundheitlicher Aspekt, um Rücken, Schultern, Arme, Genick und Hinterteil zu schonen. Außerdem fördern Schmerzen langsameres Vorankommen und Leistungsabfall ist vorprogrammiert. Schmerzen sind der Feind der Sportlers. Gerade nach dem Radfahren kann es oft zu Schmerzen kommen, diese können mit Akupunktur erfolgreich gelindert werden siehe https://www.tcm24.de/rueckenschmerzen/. Der beste Weg den Fahrradsattel einzustellen ist bei einem Fachman vor Ort. Den die optimalen Einstellung kann man nur über mehrer Test erhalten.