Die richtige Outdoor Sportbekleidung für Damen

Sportbekleidung für Damen hat heute eine andere Bedeutung, als noch vor einigen Jahren. Sportswear ist schon längere Zeit eine alltagstaugliche Kleidung und wird nicht nur Fitnessstudio oder beim Außentraining getragen. Sie wird genauso als Freizeitkleidung verwendet und sollte daher nicht nur praktisch und bequem sein, sondern auch modisch und chic.

Materialkombinationen verbinden Eigenschaften

Sportwäsche besteht meist aus bequemen saugfähigen und elastischen Stoffen. Baumwolle, Polyamid und Elasthan in der richtigen Kombination ergeben ein ideales Gewebe sowohl für Socken als auch für sporttaugliche Unterwäsche. Diese sollte einen guten Halt haben und sitzen. Die Nähte sind dabei so gestaltet, dass sie keine Spuren auf der Haut hinterlassen und auch nicht reiben. Figurbetonte Pushups bieten Halt und nehmen gleichzeitig den Schweiß auf. Sweat-Anzüge in modischen Farben sind sowohl praktisch als auch attraktiv. Der Schnitt ist figurumspielend, aber nicht eng anliegend. Die Hosen sitzen körpernah, haben elastische Bündchen, eine regulierbare Kordel und Eingrifftaschen. Sportaccessoires dürfen natürlich auch nicht fehlen, wer outdoor unterwegs ist, wird für Herbst und Winter Wollmützen zu schätzen wissen, auch Handschuhe mit und ohne Fingern stehen dann hoch im Kurs. Auch bei Multifunktionstüchern, Sportsonnenbrillen oder Schweißbändern gibt es inzwischen sehr schöne Designs, die direkt Lust auf Sport machen. In dem Outdoor-Skishop finden sie alles diese Basic Winterbekleidung. Allgemein werden bei aktueller Sportkleidung nur wenige Muster verwendet, aber Farben gibt es für jeden Geschmack.

T-Shirts im femininen Style

T-Shirts haben ein feminines Styling oder sportliche Streifen. Auch sie sind figurumspielend, aber keineswegs eng. Idealerweise werden hier eher Baumwollstoffe verarbeitet, sodass die Shirts auch wärmen können. Durch die Zugabe von Elasthan erhöht sich die Elastizität der Stoffe. Wichtig sind die hohe Passform und die absolute Bewegungsfreiheit der Trägerin. Vor allem mollige Damen sollten dunkle Farben und Längsstreifen bevorzugen, da diese Problemzonen kaschieren und den Körper optisch verlängern. Abgesetzte Bündchen am Saum sorgen dafür, dass das Shirt nicht leicht verrutschen kann. Logostickereien, Linien und Streifen sorgen für ein modisches Erscheinungsbild.

Zurückhaltung bei den Farben

Auch Outdoor-Kapuzenpullover sind nach wie vor beliebt. Sie sind aus klimawarmem Material, z. B. aus Polyester gefertigt. Die Farbpalette umfasst modische bis dezente Farben. Sportbekleidung für Damen lebt von einem gewissen modischen Understatement. Frau soll chic sein, aber nicht übermäßig auffallen. Daneben überwiegen praktische Aspekte. Die Kapuze kann mit einer Kordel geschlossen werden. Der Pullover am Hals leicht geöffnet werden, wenn die Außentemperatur es erfordert. Eine Kängurutasche vorne ist ebenfalls mit Reisverschlüssen zu schließen, fällt aber nicht weiter auf.