Beachvolleyball ein Sport mit Schnelligkeit und Action

Die Disziplin Beachvolleyball ist inzwischen schon ein fester Bestandteil der Olympischen Sommerspiele und wird bei Olympia 2012 ein kleines Jubiläum feiern. Denn dann wird zum fünften Mal diese Sportart olympisch ausgetragen, ein großer Erfolg für die oft als Spaßsport verschrieene Disziplin. Oder die Herren der Schöpfung schauen diesem Sport nur zu, weil die Regularien den weiblichen Beachvolleyballerinnen recht knappe Arbeitskleidung vorschreiben.

Dabei hat der Sport einiges zu bieten, vor allen Dingen für die Zuschauer. Beim „normalen“ Volleyball gibt es zwar auch immer mal wieder spektakuläre Szenen, doch ist das Spiel ziemlich stark von Taktik geprägt. Dies soll Beachvolleyball jetzt nicht abwerten, aber alleine durch die Konstellation 2 vs. 2 ist das Spiel schon viel schneller.

Und auf dem weichen Sand sehen viele Aktionen noch imposanter aus, da die Sportler im Gegensatz zum harten Hallenboden ein geringeres Verletzungsrisiko haben. Doch auch bei diesem Sport steckt harte Arbeit dahinter. Man hat zwar nur einen Spielpartner, aber mit diesem muss man sich blind verstehen, so dass man im Spiel ohne viele Kommandos auskommt.

Beachvolleyball ein langer Weg zur beliebtesten Standsport

Und obwohl Deutschland zusammen mit Brasilien mit neun Mannschaften die meisten Teams bei den Weltmeisterschaften 2009 stellte, ist die Begeisterung für den Sport doch lange Zeit sehr gering gewesen. So musste man für den Verkauf der Fernsehrechte einige Klinken putzen und stand dann trotzdem am Ende ohne einen Sender da, der übertragen wollte.

Es bleibt aber zu hoffen, dass nach dem deutschen Titelgewinn 2009 und den Olympischen Spielen 2014 nach dem deutschen Sieg im Herren Doppel, der Sport einen weiteren Boom erlebt, denn gerade bei Weltmeisterschaften und Olympia haben sich die deutschen Teams zuvor nicht mit Ruhm bekleckert. Doch durch die immer professioneller gewordenen Strukturen im gesamten Bereich ist eine Renaissance des Beachvolleyballsports sehr wahrscheinlich.